Pop-up-Radwege fördern Radverkehr

In der Pandemie haben zahlreiche Metropolen auf Pop-up-Radwege gesetzt, bei denen Fahrradfahrer vorübergehend eine Fahrspur oder einen Parkstreifen nutzen können. Nicht nur in Wien gab es heftige Debatten, ob es sich dabei nur um teure Symbolpolitik handelt oder so mehr Menschen von Auto oder öffent

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.