Kampf gegen ein Ende in der Schublade

Morgen kommt das Klimavolksbegehren zum zweiten Mal in den Umweltausschuss des Parlaments. Initiatoren hoffen auf einen Mehrparteienantrag zu Forderungen.

Von Günter Pilch

Mangelnde Beharrlichkeit kann man den Initiatoren rund um Sprecherin Katharina Rogenhofer nicht vorwerfen. Das Klimavolksbegehren, das es im Vorjahr auf mehr als 380.000 Unterschriften brachte, wird morgen zum zweiten Mal im Umweltausschuss des Nationalrats behandelt. Und die Unterst

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.