„Das Recht auf Bildung wurde ganz klar verletzt“

Das Recht auf Bildung sei im ersten Lockdown ganz klar verletzt worden, erklärt die steirische Kinder- und Jugendanwältin Denise Schiffrer-Barac. Zusatz: Weil es natürlich dem Recht auf Gesundheit untergeordnet werden musste. „Viele Kinder sind total verunsichert, haben keinen Rhythmus und keine Sta

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.