Prozess

„Schuss war ein Unfall“

Tatortrekonstruktion im Fall des Rekruten. In der Wiener Albrechts­kaserne löste sich der tödliche Schuss.  APA/HANS PUNZ

Tatortrekonstruktion im Fall des Rekruten. In der Wiener Albrechts­kaserne löste sich der tödliche Schuss.  APA/HANS PUNZ

Grundwehrdiener hat einen Kameraden erschossen. Vor Gericht ­beteuert er seine Unschuld.

Ich hab’ ihn erschossen. Aber nicht mit Absicht. Es war ein Unfall“, sagte der 22-jährige Grundwehrdiener gestern vor dem Straflandesgericht Wien. Er ist wegen Mordes angeklagt. Im Oktober des Vorjahrs hat der gebürtige Salzburger in der Wiener Albrechtskaserne einen um zwei Jahre jüngeren Kameraden

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.