„Wusste nicht, dass in dem Lkw Menschen tot waren“

Beim Prozess zum Flüchtlingsdrama im Burgenland mit 71 Opfern gab sich der bulgarische Fahrer des Begleitautos nur ahnungslos.

In der ungarischen Stadt Kecskemét ist gestern der Prozess gegen die Schlepperbande fortgesetzt worden, die für den qualvollen Erstickungstod von 71 Flüchtlingen in einem Kühl-Lkw im August 2015 verantwortlich sein soll. Im Mittelpunkt stand am dritten Verhandlungstag die Rolle des Fahrers des Begle

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.