Kein Verfahren nach Zugunglück bei Graz

Graz. Im Falle des Zusammenstoßes zweier Regionalzüge Anfang Mai 2015 nördlich von Graz wird es keine rechtlichen Konsequenzen geben. Bei dem Unglück am 6. Mawaren der Lokführer und eine Passagierin getötet worden. Ende Juni dieses Jahres war umfassender Bericht des Verkehrsministeriums veröffentlic

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.