Studie: Männer fahren auf, Frauen eher ab

WIEN. Die Asfinag hat alle Unfälle mit Personenschaden auf Autobahnen und Schnellstraßen von 2012 bis 2014 analysieren lassen – mit durchaus kuriosen Ergebnissen: Mehr als die Hälfte der von Frauen verursachten Unfälle passieren allein durch Abkommen von der Fahrbahn (54 Prozent, Männer 43 Prozent).

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.