Wiener Reichsbrücke: „Schleißige Kontrolle“

WIEN. 40 Jahre nach dem Einsturz der Wiener Reichsbrücke kritisiert der Stadtrechnungshof „schleißige Kontrollen“ bei Lagern, Pfeilern und Brandschutz des Nachfolgers. Die zuständige MA 29 versichert indes, dass keinerlei Gefahr bestehe und alle Empfehlungen des RH (20 an der Zahl) sich in Umsetzung

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.