Umweltgift in Kärntner Milch

Bis zu 35 Betriebe im Göritztal betroffen. Milch und Futtermittel müssen entsorgt werden, Kühe geschlachtet. Keine Gefahr für Konsumenten.

Wir haben mit HCB in der Milch und im Futtermittel eine ernste Situation“, gestand Kärntens Agarlandesrat Christian Berger gestern Abend ein. Bereits seit April sei das Problem mit dem krebserregenden und weltweit verbotenem Umweltgift Hexachlorbenzol (HCB) bekannt gewesen, doch erst jetzt sei es zu

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.