Zentrale Kontrolle bei Tag und Nacht

282 Häftlinge tragen Fußfessel: Von Wien aus überwacht.

WIEN. Seit 1. September 2010 ist es in Österreich unter gewissen Voraussetzungen möglich, die Haftzeit nicht in der Zelle, sondern im elektronischen Hausarrest abzusitzen. „2288 Strafgefangene und U-Häftlinge haben die Haft seither so absolviert“, gab Strafvollzugsdirektor Peter Prechtl gestern beka

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.