50.000 Mal Pech auf Piste

Die meisten Unfälle werden wieder Stürze aus Alleinverschulden sein.

Nicht schlechte Pistenverhältnisse, Lawinenabgänge oder Zusammenstöße mit Pistenrowdys sind der Grund für die Zahl an Unfällen von Skifahrern und Snowboardern auf Österreichs Pisten. „93 Prozent aller Wintersportunfälle sind sogenannte Alleinunfälle ohne Fremdverschulden“, gab gestern das Kuratorium

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.