Mehr Flüchtlinge in den Ländern

Auf Druck des Innenministeriums wollen die Steiermark, Salzburg, Tirol und Vorarlberg die vereinbarte Quote bis Ende des Monats erfüllen.

Das Innenministerium richtet kurzfristig Flüchtlingsquartiere in den Bundesländern ein. Diese Drohung von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hat offenbar gewirkt. Aus der Steiermark können „100 zusätzliche Plätze zugesagt werden“, erklärte SP-Vize-Landeshauptmann Siegfried Schrittwieser am M

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.