Angst: Jäger nur zu zweit auf Pirsch

Abgeschnittene Rehköpfe in Krumpendorf lassen Wilderei befürchten.

KLAGENFURT. „Ich habe meinen Jägern das Verbot ausgesprochen, in bestimmten Gebieten allein auf Pirsch zu gehen. Man weiß nie, was passiert, wenn man im Wald allein einem Wilderer begegnet“, sagt Kurt Kraschl, Obmann der Krumpendorfer Jägerschaft. Auslöser für diese Vorsichtsmaßnahme ist ein Vorfall

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.