Kosten fürs Wohnen sind der größte Preistreiber

Auch Nahrungsmittel wurden teurer. Im Juli ist die Inflation leicht zurückgegangen.

Wien. Im Juli wurde, gemäß den Zahlen der Statistik Austria, der Preisauftrieb etwas gedämpft. Die wesentlichen Lebenshaltungskosten wie Nahrungsmittel, Ausgaben fürs Wohnen oder die Treibstoffpreise sind aber weiter gestiegen. Daher ist auch der typische Wocheneinkauf gegenüber dem Juli des Vorjahr

Artikel 2 von 2
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.