Drive

Ryan Gosling als namenloser Driver (2012): Tagsüber Stuntfahrer, nächtens Fluchtfahrer für Raubüberfälle – und dann kommt auch noch die Liebe ins Spiel. Atemberaubende Auto-Action, der Silberblick von Gosling, der 73er Chevelle als Gefährte: Den Film kann man nicht oft genug sehen.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.