Studie ortet Schieflage in der Sportberichterstattung

Untersuchungen zeigen große Unterschiede zwischen der Medienpräsenz von Sportlerinnen und Sportlern.

Dass es in der Sportberichterstattung eine Schieflage zwischen Männer- und Frauensport gibt, ist keine Neuigkeit. Das ist ein weltweites Phänomen, es existiert sogar in den skandinavischen Ländern, die eine besondere Sensibilität bei der Rolle der Frau an den Tag legen. Selbst bei großen Erfolgen sc

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.