Kleinstädtische Höllenfahrt

Eine Familie, irgendwo inmitten eines beengenden Kleinstadt-Idylls: Er Alkoholiker, sie Hausfrau, zwei Kinder, die – genau wie ihre Eltern in Lieblosigkeit und unerfüllbaren Erwartungen ertränkt – ganz beiläufig verwahrlosen. Dieses Umfeld setzt Andreas Kiendl in seinem Erstlingsroman „Leibnitz“. Ei

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.