KOMMENTAR

Der falsche Siegerfilm

Zur Oscar-Verleihung

Man muss es nicht so hart formulieren wie die „Washington Post“: Sie bezeichnete „Green Book“ als „worst best film“, also den schlechtesten Gewinner, seit „Crash“ im Jahr 2006. Der weichgespülte Wohlfühlfilm eines weißen Chauffeurs und eines schwarzen Pianisten erzählt die Geschi

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.