Steuern: Kein Aufschub für 2,8 Millionen Euro

Keine Stundung, weil sonst Einbringung der Körperschaftsteuer gefährdet wäre, entschied das Bundesfinanzgericht. Von 5,8 Millionen Euro hat Unternehmen bereits 3 Millionen bezahlt.

Dem Unternehmen wurde der beantragte Aufschub für die Zahlung seiner 2,8 Millionen Euro betragenden Steuerschulden nicht gewährt. Das hat das Bundesfinanzgericht entschieden. Damit wurde der Beschwerde des Unternehmens gegen den Bescheid des Finanzamts für Großbetriebe abgewiesen. Dagegen kann noch

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.