Kurz wollte Wallner bei Steuerdeal umstimmen

Kurz und Wallner bei der Unterzeichnung der Vereinbarung zum Ausbau des Festspielhauses im Juli.  Steuerer

Kurz und Wallner bei der Unterzeichnung der Vereinbarung zum Ausbau des Festspielhauses im Juli.  Steuerer

Laut Chatprotokollen wollte der jetzige Ex-Kanzler 2017 keinen Kompromiss mit der SPÖ. Landeshauptmann Wallner erinnert sich an kein Gespräch.

Von Moritz Moser

moritz.moser@neue.at

Altkanzler Sebastian Kurz soll im April 2017 versucht haben, in Sachen kalte Progression Einfluss auf den Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner zu nehmen. Das geht aus Chatprotokollen hervor, die im Zuge der Ermittlungen der WKStA an die Öffentlichkeit gelan

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.