Aus dem Gerichtssaal

Keine Betrügereienmit „Schrottgeld“

Freispruch nun rechtskräftig: Deutscher tauscht bei Banken billig gekaufte Münzen aus Verschrottungen ein.

Der von Christoph Eberle verteidigte Angeklagte wurde nun auch am Innsbrucker Oberlandesgericht (OLG) freigesprochen. Das Urteil ist damit rechtskräftig. Demnach handelt der Deutsche nicht mit Falschgeld und begeht mit seinen Geldwechselgeschäften keine Betrügereien.

Der Mann reist nach eigenen Angab

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.