Aus dem Gerichtssaal

Freispruch für RobertSchneider rechtskräftig

Schriftsteller wollte Geldgeberin nicht betrügen. ­Staatsanwaltschaft nahm Rechtsmittel gegen Urteil zurück.

Die Freisprüche des angeklagten Schriftstellers Robert Schneider von den Vorwürfen des schweren Betrugs und der betrügerischen Krida sind mittlerweile rechtskräftig geworden. Die Staatsanwaltschaft Feldkirch hat ihre angemeldeten Rechtsmittel der Nichtigkeitsbeschwerde und der Strafberufung nach dem

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.