„Muosmälknüllar“ aus Leidenschaft

Prinz Lukas I. und Prinzessin Margot I.Privat/Klaus Hartinger (1)

Prinz Lukas I. und Prinzessin Margot I.

Privat/Klaus Hartinger (1)

In der „Fünften Jahreszeit“ haben auch im Bregenzerwald närrische Gesellen das Sagen. So wie etwa die „Muosmälknüllar“ – die Faschingszunft aus Egg. Die „Knüllar“ zeichnen auch für vier Bälle verantwortlich.

Von Mirjam Mayer

Der Namensgeber der Egger Faschingszunft, der „Muos­mälknüllar“, an sich ist ein Männchen, das einen großen Rührlöffel und einen Topf in den Händen hält. Das „Muosmäl“ („Musmehl“) im Topf wird von ihm „geknüllt“, also umgerührt. Das Gleiche im übertragenen Sinne tun die „Muosmälknüll

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.