Aus dem Gerichtssaal

Behandlungsfehler im Spital:44-jährige Patientin gestorben

Verantwortliche des Landeskrankenhauses haften für falsche Diagnose: Familie klagt auf Schadenersatz.

Wegen eines ärztlichen Behandlungsfehlers ist die 44-jährige Vorarlbergerin vor sieben Jahren an einer Hirnblutung gestorben. Zehn Tage vor ihrem Tod war behandelnden Ärzten in einem Vorarlberger Landeskrankenhaus eine Fehldiagnose unterlaufen, stellten die Zuständigen des Obersten Gerichtshofs (OGH

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.