Vorarlberger der Woche

Der Kampf fürs Gemeinwohl

1975 war Autoverkehr auf dem Dornbirner Marktplatz noch die Regel.Voralrberger landesarchiv-Sammlung Helmut Klapper (1) /Stiplovsek (1)

1975 war Autoverkehr auf dem Dornbirner Marktplatz noch die Regel.

Voralrberger landesarchiv-Sammlung Helmut Klapper (1) /Stiplovsek (1)

Markus Aberer hat als Stadtplaner 34 Jahre lang die Entwicklung Dornbirns beeinflusst. Gleich zu Beginn seiner Karriere stand ein bedeutendes Projekt an.

Von Johannes Hofer

Ein Wort fällt besonders oft, wenn Markus Aberer über seinen ehemaligen Beruf spricht: Gemeinwohl. In den über 30 Jahren im Job hat er gelernt, stetig die Frage zu stellen, was nicht nur einigen wenigen, sondern möglichst vielen Menschen nützt. Eine Eigenheit, die sich in der Posit

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.