Wo die Hoftiere zu Therapeuten werden

Foto links: Auch bei warmem Wetter lässt es sich gemütlich um die Feuertonne beim Stall sitzen.

Foto links: Auch bei warmem Wetter lässt es sich gemütlich um die Feuertonne beim Stall sitzen.

Erst hat Thomas ­Kaiser, genannt Tömmy, heute Jugendarbeiter in der Offenen Jugendarbeit Dornbirn (Ojad), den Stall seiner Schwester entdeckt. Bald pilgerte jedoch nicht nur er regelmäßig dorthin, sondern mit ihm eine wachsende Schar Jugendlicher, die mit Benachteiligungs­erfahrungen zu kämpfen haben. Am Hof finden sie ein Stück Geborgenheit.

Von Miriam Jaeneke

Als Tömmy den Riegel hochdrückt und die Tür beiseiteschiebt, blicken ihm aus dem Halbdunkel Augenpaare entgegen. Schafaugen, Ziegenaugen, Hasenaugen, Hühneraugen, Entenaugen, Meerschweinchenaugen, Hängebauchschweinaugen. Und auch Menschenaugen: neugierig und erwartungsvoll. Jugendl

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.