Wahlwiederholung in Bludenz: SPÖ prüft Schadenersatzklage

Kosten in Höhe von 40.000 Euro könnten auf Alpenstadt zukommen. SPÖ-Landesgeschäftsführer Einwallner will anderen Weg gehen und mahnt zur Besonnenheit.

Rund 40.000 Euro haben die Bludenzer Sozialdemokraten aufgrund der notwendig gewordenen Wiederholung der Bürgermeister-Stichwahlen ausgegeben. Laut ORF Vorarlberg denken die Verantwortlichen um Stadtparteiobmann Wolfgang Weiss nun über eine Schadenersatzklage nach – und wollen die zusätzlichen Koste

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.