Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 13 Personen

Bürgermeister-Stichwahlen in Bludenz und Hohenems haben weiteres juristisches Nachspiel.

Die Wahlkartenaffäre bei den Bludenzer und Hohenemser Bürgermeister-Stichwahlen hat eine neue Dimension erreicht. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck, die die Causa im Februar von der Anklagebehörde in Feldkirch übernommen hat, ermittelt mittlerweile gegen 13 Verdächtige, sechs aus Bludenz, sieben aus

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.