Müllskandal: Erste Konsequenzen für Häusle

Bioabfallvergärungsanlage muss teilweise stillgelegt werden. Gelände wird überprüft.

Der Müllskandal auf dem Areal des Vorarlberger Recyclingunternehmens Häusle GmbH in Lustenau hat nun erste Konsequenzen. Die Bioabfallvergärungsanlage muss teilweise stillgelegt werden, teilte Abfallwirtschaftslandesrat Johannes Rauch (Grüne) gestern mit. Die geforderten Auflagen – unter anderem ein

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.