„Konsequenz der Obergrenze ist Schießbefehl“

3500 Flüchtlinge hat Vorarlberg 2015 aufgenommen. Landesrat Rauch plädiert für Integrations-Maßnahmen anstatt fürs Dichtmachen.

Danielle Biedebach

Obergrenze für Flüchtlinge heißt in der Konsequenz: Schießbefehl an der Grenze. Das hatten wir zuletzt in der DDR.“ Klare Worte fand Landesrat Johannes Rauch (Grüne) am Mittwoch im Rahmen einer Pressekonferenz. Zum Gespräch unter dem Motto „Integration/Maßnahmen statt Signale!“ war

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.