Aus dem Gerichtssaal

Straffreie Drohung des verdächtigen Katzendiebs

Angeklagter mit 29 Vorstrafen freigesprochen: Gericht wertete seine Drohung nicht als versuchte Nötigung, sondern nur als Unmutsäußerung.

Wenn sie ihn in einem Inserat noch einmal als Katzendieb verdächtige, werde er sie „halb erschlagen“. Das hat der Angeklagte nach Ansicht des Landesgerichts Feldkirch am 7. Juli 2015 am Telefon zu der 45-jährigen Frau gesagt. Dennoch wurde der 64-jährige Bregenzer gestern vom Vorwurf der versuchten

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.