Zweite Runde in der Testamentsaffäre

Haftstrafen für fast alle Angeklagten verringert. Nur die Strafe von Kornelia Ratz fiel ­höher aus. Acht von zehn Urteilen mittlerweile rechtskräftig.

Nachdem der Oberste Gerichtshof im Vorjahr Teile der erstinstanzlichen Schuldsprüche aufgrund von Feststellungsmängeln gekippt hatte, ist am 25. Juli am Landesgericht Salzburg die zweite Auflage des Prozesses um Testamentsfälschungen am Bezirksgericht Dornbirn zu Ende gegangen. Alle fünf Angeklagten

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.