Ukraine-Konflikt: „Es gibt einen Lichtschimmer“

Der russische Botschafter Sergej Netschajew sieht den Westen im „Informationskrieg“ gegen Russland. Das sagte er am Wochenende beim Mediengipfel in Lech am Arlberg.

Es sei „besorgniserregend, dass die Rhetorik aus dem Kalten Krieg noch nicht bewältigt wurde“. So werde etwa immer wieder die KGB-Vergangenheit von Russlands Präsident Wladimir Putin ins Spiel gebracht. Putin war laut Netschajew ein „gut ausgebildeter Staatsbediensteter“. Mit der aktuellen Ukraine-K

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.