Aus dem Gerichtssaal

Der Staat bezahlt nun für den Freispruch 300 Euro

Keine schwere Sachbeschädigung: Bund leistet Beitrag für die Anwaltskosten.

Seff Dünser

Der Staat hat dem freigesprochenen Lehrling als Beitrag für seine Anwaltskosten 300 Euro zu bezahlen. Das beschloss in der Hauptverhandlung am Landesgericht Feldkirch Richter Othmar Kraft. Der unbescholtene 17-Jährige wurde vom Vorwurf der schweren Sachbeschädigung mit dem aus Jux und Tol

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.