Prostituierte vergewaltigt: Schuldspruch rechtskräftig

OGH wies Nichtigkeitsbeschwerde ab, Oberlandesgericht entscheidet über Strafe.

Der angeklagte Freier hat eine Prostituierte vergewaltigt. Der Schuldspruch ist rechtskräftig. Denn der Oberste Gerichtshof (OGH) hat jetzt die Nichtigkeitsbeschwerde des Angeklagten zurückgewiesen.

Die Strafe für den Täter wird nun das Innsbrucker Oberlandesgericht (OLG) endgültig festlegen. Am Land

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.