Walch-Insolvenz wurde zu einer Millionenpleite

Auf anerkannte Forderungen von 1,4 Millionen Euro gibt es eine Quote von 5,3 Prozent. Auch „Delunamagma“ hat einen Beitrag zum Anfang vom Ende dieses ­Unternehmens geleis­tet.

Das im März 2012 am Landesgericht Feldkirch eröffnete Konkursverfahren über den Fenster- und Fassadenhersteller Walch GmbH in Ludesch hat schlussendlich in einer millionenschweren Pleite geendet. Wie aus der Insolvenzdatei hervorgeht, wurde die Schlussrechnung des Masseverwalters Anfang Juni genehmi

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.