Der Kosmetikverkäufer ist doch kein Sozialbetrüger

Freispruch vom Betrug, weil Arbeitsloser Geringfügigkeitsgrenze nicht überschritten hatte.

Als Sozialbetrüger hat die Staatsanwaltschaft Feldkirch den 41-Jährigen angeklagt. Demnach soll der Dornbirner zu Unrecht 21.000 Euro Notstandshilfe und 7000 Euro Arbeitslosengeld bezogen haben. Er habe sich zwar arbeitslos gemeldet, so der Strafantrag, aber daneben fünf Jahre lang heimlich als Vert

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.