Kind gequält: Verurteilung erfolgte per Videokonferenz

In Feldkirch wurde über einen aus Wien zugeschalteten Angeklagten eine Haftstrafe verhängt.

Ungewöhnlicherweise nahm der Angeklagte ges­tern nicht im Verhandlungssaal des Landesgerichts Feldkirch am Strafprozess gegen ihn teil, sondern per Videokonferenz aus einem Bezirksgericht in Wien. Der Wiener war bei früheren Verhandlungsterminen in Feldkirch nicht erschienen. In solchen Fällen wurde

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.