Verschweigen kostet Geld

Da hat sich Kim Kardashian (41) im landläufigen Sinne wohl ein bisschen verspekuliert: Die US-Börsenaufsicht hat dem Realitystar 1,29 Millionen Euro an Bußgeldern und Entschädigungen aufgebrummt, weil sie auf ihrem Instagram-Account zwar für eine Kryptowährung geworben hat, aber das nicht als Werbun

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.