Das Erbe strahlt bis heute

In den Tagen nach der Katastrophe von Tschernobyl ging über Österreich eine radioaktive Wolke nieder. Die Folgen davon sind heute immer noch zu spüren. VON GÜNTER PILCH

Es war am Vormittag des 28. April 1986, als im schwedischen Küstenort Forsmark Alarm ausgelöst wurde. Die Detektoren des dortigen Atomkraftwerks hatten an den Schuhen eines Arbeiters erhöhte Strahlung registriert. Die Techniker befürchteten einen Zwischenfall im Reaktor nur eine Autostunde nördlich

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.