Kommt in die Tüte

Kaffeesatz zwischen den Zähnen. Igitt. Irgendwann reicht es auch der Dresdnerin Melitta Bentz, sie reißt eine Seite Löschpapier aus dem Heft ihres Sohnes, sticht Löcher hinein, legt den Kaffee darauf und übergießt ihn mit heißem Wasser. 1908 startet sie die Filtertütenproduktion in der eigenen Wohnu

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.