Eine ungemütliche Welt

Abschied als Anfang: Das Theater im Bahnhof startet in eine neue Saison.

CHRISTIAN UDE

Gemütlich will es sich das Theater im Bahnhof (TiB) auch in seiner neuen Saison als zeitgenössisches Volkstheater nicht machen, sondern „reaktionsfähig bleiben“, wie es Ed Hauswirth ausdrückt. Also große Fragen abbilden oder Realitäten übermalen, Polarisierungen aufzeigen und Positionen

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.