Die Burg als seelisches Spiegelbild

Mit Bartóks „Herzog Blaubarts Burg“ war das vierte Konzert des SOV in Feldkirch und Bregenz ein Höhepunkt der Saison.

Von Katharina von Glasenapp

neue-redaktion@neue.at

Zwei besondere Geschichten erzählten das Symphonieorchester Vorarlberg (SOV) und sein Chefdirigent Leo McFall am vergangenen Wochenende: Josef Suk, der Schwiegersohn von Antonín Dvorák, schuf 1897 die Bühnenmusik zu einem dramatischen Märchen über zwe

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.