Vivienne erzählt ihre private Geschichte

Regisseurin Fanny Brunner und Schauspielerin Vivienne Causemann. (oben), Sujetfoto der Inszenierung (l.).  Tino Machalett/ Daniel Angermayr

Regisseurin Fanny Brunner und Schauspielerin Vivienne Causemann. (oben), Sujetfoto der Inszenierung (l.).  Tino Machalett/ Daniel Angermayr

Die Regisseurin Fanny Brunner spricht im Interview über „King Kong Vivienne“, Magersucht und die Objektivierung der Frau.

Von Sieglinde Wöhrer

sieglinde.woehrer@neue.at

Mit „King Kong Vivienne“ hat die Regisseurin Fanny Brunner ein Stück über eine Frau, die magersüchtig ist, entwickelt. In diesem Fall ist es die Schauspielerin selbst, die als Performerin auf der Bühne offen und ohne Betroffenheit über Erfahrungen aus der

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.