Kauffmanns Bezug zum Bregenzerwald

Werke von Angelika Kauffmann: Selbstbildnis mit Schmuckkränzchen, 1764/65 (oben), Ganymed, den Adler des Zeus tränkend (l.). Privatsammlung A.&S.G./ Markus Tretter, Vorarlberg Museum

Werke von Angelika Kauffmann: Selbstbildnis mit Schmuckkränzchen, 1764/65 (oben), Ganymed, den Adler des Zeus tränkend (l.).

 Privatsammlung A.&S.G./ Markus Tretter,
Vorarlberg Museum

Bis Ende Oktober erkundet die Ausstellung im Angelika-Kauffmann-Museum Schwarzenberg Herkunft, Identität und Selbstinszenierung der Künstlerin anhand von Originalwerken.

Von Wolfgang Ölz

neue-redaktion@neue.at

Die Ausstellung geht dem Selbstverständnis der Malerin zwischen hochtalentiertem Ausnahmetalent, polyglotter Weltbürgerin und Liebkind der kulturellen High Society in London und Rom nach.

Vereinnahmung. Der Titel der Ausstellung „Eine von uns – Angelika Kauffmann

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.