Eine Notwendigkeit der Melancholie

Regisseurin und Komponistin von „Melencolia“ Brigitta Muntendorf spricht im Interview über die Widersprüchlichkeit melancholischer Stimmungen.

Von Sieglinde Wöhrer

sieglinde.woehrer@neue.at

In „Melencolia“ präsentieren Brigitta Muntendorf und Moritz Lobeck neue transdigitale Möglichkeiten des Musiktheaters mit künstlichen Stimmen, einer Gleichzeitigkeit von realen und imaginären Welten umgeben von einem dreidimensionalen Audiosystem, in dem

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.