Innsbruck

„Balkensturz“ am Landhausplatz

Visualisierung des Projekts am Innsbrucker Landhausplatz.RAMESCH DAHA/AKT

Visualisierung des Projekts am Innsbrucker Landhausplatz.

RAMESCH DAHA/AKT

Das Projekt „Balkensturz“ von Ramesch Daha und dem Architekturkollektiv „AKT“ soll daran erinnern, dass das Landhaus einst Schaltzentrale der Nazis in Tirol war.

Am unmittelbar vor dem Innsbrucker Landhaus gelegenen Landhausplatz wird es zu einem „Balkensturz“ kommen. Der Hintergrund: Im Frühjahr 2019 hatte die schwarz-grüne Landesregierung beschlossen, die Geschichte des Landhauses, das in der Nazi-Zeit erbaut worden war, zu dokumentieren und aufzuarbeiten.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.