„Die Welt ist immer anders, als wir meinen“

Martin Kušej, Direktor des Burgtheaters, schrieb erstmals ein Buch – in einer für ihn nicht nur wegen der Pandemie komplexen Zeit. Von Uschi Loigge

Die Pandemie hat speziell den Theaterbetrieb gelähmt und Ihnen nicht nur im übertragenen Sinn lange die Bühne entzogen. Ist das Buch ein Produkt von Corona, oder hätten Sie es in jedem Fall geschrieben?

MARTIN KUŠEJ: Nein, Überlegungen und Gespräche zu so einem Buchprojekt gab es schon vor der Pandem

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.