´Hohenems

Marko Feingold: Porträt eines der letzten Zeugen des Holocaust

Der Film „Marko Feingold – Ein jüdisches Leben“ feiert am kommenden Dienstag um 18 Uhr im Salomon-Sulzer-Saal Vorarlberg-Premiere. Feingold wurde 1913 geboren, er überlebte die Konzentrationslager Auschwitz, Neuengamme, Dachau und Buchenwald. Nach dem Krieg wurde er zum Fluchthelfer für Zehntausende

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.