Lech

Philosophicum 2022 zum Thema Hass

Medienwissenschafter Roberto Simanowski zeichnete ein Zukunftsszenario. Philosophicum/Miro Kuzmanovic

Medienwissenschafter Roberto Simanowski zeichnete ein Zukunftsszenario. Philosophicum/Miro Kuzmanovic

Positive Resonanz nach der diesjährigen Ausgabe. Nächstes Jahr geht es um ein „elementares Gefühl“.

Mit einem Vortrag des „Tractatus“-Preisträgers 2020 Roberto Simanowski wurde am vergangenen Sonntag das 24. Philosophicum Lech unter dem Titel „Als ob – Kraft der Fiktion“ beendet. Die Bilanz des Symposiums im sport.park.lech fiel laut Aussendung positiv aus: Die wohlwollende Resonanz der Teilnehmer

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.